Willkommen in Wildau
0 30/6 92 02 10 52 ← Zurückgehen

Claudia Zilm und Barbara Matschke beraten ausführlich zu allen Pflegefragen und kümmern sich mit ihrem Team um eine hohe Lebensqualität für Pflegebedürftige.

03375/501045 03375-501045 03375501045
Hauskrankenpflege Viola Wolfgramm
Claudia Zilm
Adresse:Karl Marx Straße 117
15745 Wildau
Telefon:0 33 75/50 10 45
Website:www.hkp-wildau.de

Was tun im Pflegefall?

Stand: März 2020

Die Vielfalt der Regelungen, Angebote und Möglichkeiten im Bereich der Pflege kommt jedem, der erstmals oder als Laie damit zu tun hat, wie ein schwer durchdring­licher Dschungel vor.

Entsprechend wichtig ist hier die individuelle Beratung.
Die Kosten werden bei bereits vorliegendem Pflegegrad von der Pflegekasse getragen.
„Wenn pflegebedürftige Angehörige aus dem Krankenhaus entlassen werden oder generell vermehrt Hilfe benötigt wird, stellen sich viele Fragen. Es gilt, wichtige Weichenstellungen vorzunehmen. Wir klären, was möglich und sinnvoll wäre und unterstützen dabei, entsprechende Anträge zu stellen“, erklärt Claudia Zilm.

Langjährige Erfahrung
Sie ist Inhaberin und Pflegedienstleiterin bei der „Hauskrankenpflege Wolfgramm“. In fast 30 Jahren hat sich hier ein großer praktischer Erfahrungsschatz mit umfassender Kenntnis der sich ständig weiterentwickelnden Gesetzeslage angesammelt.
„Wir geben dieses Wissen gern und gut verständlich in unseren Beratungen weiter. In den betroffenen Familien herrscht ja gerade anfangs große Unwissenheit und Unsicherheit vor. Völlig unklar ist meist, was einem zusteht, welche Unterstützungen von wem erbracht werden und vor allem, welche unterschiedlichen Anlaufpunkte und Kostenträger es gibt. All das klären wir im Detail vor Ort“, ergänzt die Pflegeberaterin und stellvertretende Pflegedienstleiterin Barbara Matschke.

Licht im Pflege-Dschungel
Oft geht es um viele konkrete Fragen zum Beispiel hinsichtlich der Abgrenzung der einzelnen Pflegegrade, welche Leistungen erbracht werden können und sollen, welche besonderen Unterstützungsmöglichkeiten es für demenziell Erkrankte und ihre Angehörigen gibt sowie, woher entsprechendes Informationsmaterial bezogen werden kann. Fragen hinsichtlich des Schwerbehindertenausweises, der Koordination von Pflege und professioneller Pflege sowie wohnumfeldverbessernde Umbaumaßnahmen wie Türschwellenentfernung oder Bad­umbau sind keine Seltenheit.
„Ausschlaggebend ist, immer die persönliche Situation des Einzelnen zu betrachten. Schließlich geht es um eine möglichst hohe Lebensqualität“, fasst Claudia Zilm die Zielsetzung zusammen.

search_engine_year:2020